Gehrungssäge 354 + Ersatzteile – ALLES für die Holzbearbeitung

Die ULMIA Gehrungssäge ist eine Handsäge oder Säge zum Herstellen von Gehrungen. Vor Erfindung der Sägegestelle wurde dazu eine Schneidlade benutzt, die das Sägeblatt im richtigen Winkel führt.

Die Gehrungssäge wird von verschiedenen Handwerkern eingesetzt. Der Dachdecker nutzt die Gehrungssäge, um Bretter, der Installateur, um beispielsweise Kunststoffrohre im 45°-Winkel zu sägen.

Der Firmengründer Georg Ott, Erfinder der weltweit bekannten Gehrungssäge, baute seine erste Gehrungssäge im Jahre 1877. In der Zwischenzeit wird mit Original ULMIA-Gehrungssägen in über 100 Ländern seit mehr als 120 Jahren erfolgreich und professionell gearbeitet. Wenn auch in den letzten Jahrzehnten mehrfach kopiert, so wurde die Ausführung und Präzision der ULMIA-Gehrungssägen nie erreicht.

Vor Verlassen des Werkes werden ULMIA-Gehrungssägen einer kompletten Qualitätssicherung unterzogen und in jeder Winkellage auf garantierte Schnittgenauigkeit geprüft.

Wichtiger Hinweis
Um einen absolut präzisen Winkelschnitt zu erzielen, ist die Spannsäge beim Sägen, besonders beim Ansägen,
leicht und ohne Druck nach unten zu führen und gleichzeitig das Schnittgut von Hand gegen die Sägetisch- Rückwand zu drücken. Aufgrund
dieser Praxiserfahrung wurde auf eine Spannvorrichtung für das Werkstück verzichtet, weil bei den Holzprofilen durch das Festspannen Verwerfungen auftreten und somit der Gehrungswinkel nicht mehr korrekt ist.

Es werden 1–12 von 26 Ergebnissen angezeigt